Auch wenn es noch nicht offiziell Sommer ist, sind die Temperaturen schon so hoch und die Sonne so stark, dass das Auftragen eines Sonnen*Schutzes ein Muss ist!

Basics zum Thema Sonnen*Schutz

Die Sonnenstrahlen bestehen aus den langwellige UV-A-Strahlung und die kurzwellige UV-B-Strahlung. Lange Zeit dachte man, nur die UV-B-Strahlen seien für die Haut schädlich. Inzwischen weiß man: Es stimmt zwar, dass diese kurzwelligen Strahlen besonders aggressiv sind, aber langwelligen UV-A-Strahlen dringen dafür tiefer in die Haut ein. Dadurch sind sie für eine ganze Reihe von Hautschäden verantwortlich. Zum Beispiel für eine vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung, für bestimmte Hautkrebsformen und Krankheiten.

Achte auf das EU-weite Label, ein „UV-A“ im Kreis, das zusätzlich zum Lichtschutzfaktor (LSF) auf der Sonnencreme aufgedruckt ist. Der ausgewiesene LSF bezieht sich nämlich nur auf den UV-B-Schutz. Aber: Je höher der ist, desto besser ist bei guten Sonnencremes auch der Sonnenschutz vor UV-A-Strahlen, da das Verhältnis von UV-A- zu UV-B-Faktor mindestens 1 : 3 betragen sollte.

Egal wie oft man sich eincremt, der Lichtschutzfaktor bleibt immer derselbe! Wenn Du länger in der Sonne bleiben willst, solltest Du deshalb gleich zu einem stärkeren Schutz greifen. Mehrmals Creme nachlegen ist trotzdem wichtig, denn der Schutz kann nachlassen: durch den Abrieb von Kleidung zum Beispiel und durch Wasserkontakt – auch wenn Du eine wasserfeste Sonnenmilch verwendest!

Vorsicht: Auch an Wolkentagen kann die UV-Intensität immer noch ziemlich hoch sein. Auch wenn die Eigenschutzzeit der Haut uns natürlich noch mindestens 10 Minuten schenkt und viele Tagescremes oft einen Filter enthalten. Die UV-A-Strahlung ist ohnehin fast immer gleich intensiv. Auch fürs Workout bei verhangenem Himmel solltest Du deshalb auf Sonnen*Schutz nicht verzichten!

Ein bisschen Sonnenbrand gehört dazu! FALSCH! Jeder Sonnenbrand ist einer zu viel und Du solltest jeden Sonnenbrand ernst nehmen. Er zeigt Dir , dass Du zu lange in der Sonne warst. Wenn sich Deine Haut auch nur leicht rötet, heißt es daher: ab in den Schatten und die nächsten Tage dort bleiben. Umschläge mit kaltem Wasser und Feuchtigkeitslotions sind hilfreich. Dazu viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Ein schwerer Sonnenbrand mit Blasen, ausgedehnten Rötungen, Fieber oder Übelkeit, gehe bitte sofort zum Arzt!

Am besten schützt Du Dich wenn Du zusätzlich leichte Baumwoll- oder Leinenklamotten und einen Hut / Käppi trägst.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>